Prospekte

 Gesundheitshaus
Gebauer
 

Gesundheitsratgeber


MASSAGEN

Sowohl in sog. Wellnesstempeln als auch in Hotels oder in Massagestudios, an jeder Ecke werden Ihnen heute in jedweder Form Massagen angeboten.

Seien Sie bei diesen Angeboten bitte besonders kritisch. Nicht jeder, der diese Therapieform anbietet, ist dazu berechtigt bzw. kompetent genug, diese auch gesundheitsfördernd einzusetzen.

Bitte bedenken Sie auch, dass durch eine Massage ggf. Bindegewebsablagerungen freigesetzt werden können und durch eventuell in ihrer Funktion beeinträchtigte Ausscheidungsorgane nicht mehr ordnungsgemäß aus Ihrem Körper abtransportiert werden können. Dies kann zu weiteren gesundheitlichen Störungen führen.

In diesem Fall wäre dann ggf. eine Ausleitungs-
therapie nötig, die wir - unter anderen - in unserer Praxis anbieten.



WETTER


Hochs und Tiefs wechseln sich in immer kürzeren Zeitabständen ab.

Unser Körper kann sich nicht schnell genug an diese sich ständig ändernden Wettergeschehnisse anpassen. Kopfschmerzen, Müdigkeit, Lustlosigkeit, Atemwegserkrankungen nehmen spürbar zu. Durch diese unberechenbaren Wetterlagen werden auch Schlafstörungen immer häufiger. Die Folgen davon sind Dauermüdigkeit und zunehmende innere Unruhe.

Trotz dieses Wetters sollten wir uns viel an der frischen Luft bewegen, spazieren gehen, Wechselduschen, Schwimmen, Sauna, ballaststoffreich ernähren, 2 - 3 Liter Wasser trinken, ausreichend schlafen, den Alkoholkonsum einschränken.

Und natürlich in regelmäßigen Abständen ein Besuch in Ihrer Naturheilpraxis Gebauer!

Anmerkung:
Aus rechtlichen Gründen bin ich verpflichtet Ihnen mitzuteilen, dass wir keine Heilungsversprechen abgeben dürfen.


ELEKTROSMOG


Aber als wären die o. g. Wettereinflüsse noch nicht genug, schädigen wir uns zusätzlich durch übermäßigen Gebrauch von Mobilfunkgeräten:

Die internationale Agentur für Krebsforschung (IARC), eine Unterorganisation der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat festgestellt, dass Mobilfunkstrahlung möglicherweise krebserzeugend ist. Auch zahlreiche renommierte Wissenschaftler weltweit warnen immer wieder vor dem allzu leichtsinnigen Gebrauch der mobilen Kommunikationsmittel.

In einer Resolution des Europarates vom 27.02.2011 wird gewarnt vor potentiellen Gefahren der elektromagnetischen Felder und die ständig zunehmende Strahlungsbelastung von Mensch, Tier und Pflanze.

Es wird empfohlen, verkabeltem Internetzugang den Vorzug zu geben und eine strikte Regelung der Handynutzung im schulischen Bereich anzustreben. Viele unabhängige Wissenschaftler empfehlen seit Jahren: "Keine Handys in Kinderhände!" In Frankreich ist Handywerbung an unter 14-jährige verboten und auch unser Bundesamt für Strahlenschutz hält Handys für Kinder für nicht sinnvoll. (Quelle: Mitgliederzeitung "Bürgerwelle", Ausgabe 2/2011)

Aber auch wir Erwachsenen meinen ständig immer und überall erreichbar sein zu müssen.
Handys, schnurlose DECT-Telefone, Smartphone, W-LAN, E-Mails, Internet-Chat-Rooms (habe ich noch was vergessen?).

Wir sollten uns die Frage stellen:
Brauchen wir im privaten Bereich wirklich das alles?
Wäre es nicht mal angebracht, mal eine AUSZEIT zu nehmen?
Ohne ständige Erreichbarkeit, ohne uns und unsere Umwelt mit Elektrosmog zuzumüllen?

Finden Sie es nicht bisweilen auch nervig, dass überall - sei es auf der grünen Wiese oder auch
z. B. in der Kirche - ständig ein Handy klingelt bzw. telefoniert wird?

Bis vor 25 Jahren war das private mobile Telefonieren weitgehend unbekannt. Und heute soll es nicht mehr ohne gehen, selbst in der Freizeit nicht?

Bitte tun Sie sich und Ihrer Umwelt den Gefallen und verzichten Sie mal auf Ihr Handy!
Sie werden sehen, es ist gar nicht so schwer!